Hauptseiten
ENERGIE SPARENRENOVIERENLÄRM REDUZIERENEINBRUCH VORBEUGEN

Einsparpotenziale bis zu 80 Prozent

in Wohngebäuden in Rheinland-Pfalz

Der Preis für Erdgas ist in den letzten sechs Jahren um rund 50 Prozent gestiegen. Der Preis für  Heizöl hat sich verdoppelt. Gleichzeitig wurden mehr als 80 Prozent der gut 1,1 Millionen  Wohngebäude in Rheinland- Pfalz vor 1983 errichtet – also vor der 2. Wärmeschutzverordnung. Bei  vielen dieser Gebäude lassen sich durch eine energetische Sanierung bis zu 80 Prozent Heizwärme  und somit auch teure Energiekosten einsparen.
Quelle: Broschüre "Energieeffizienz durch Altbausanierung in Rheinland-Pfalz"

Einflussfaktoren auf den Energieverbrauch: Worauf ist zu achten?
Gemäß TÜV Rheinland können durch Wärmeschutzverglasung im Vergleich zu  herkömmlichem Isolierglas pro Quadratmeter etwa neun bis vierzehn Liter Heizöl gespart  werden. Der Wärmeverlust der Fenster kann sich um 50 bis 70 Prozent reduzieren.
Quelle: www.tuv.com/de/fenster.html

Weitere Energiespar-Kriterien:

  • Gesamtzustand der Fenster und Türen (Alter, Material, Rahmen)

  • Art der Fenster und Türen (Kasten-, Doppelkasten-, Verbundfenster, Sprossen)

  • Zustand der Verglasung (einfach, zweifach, beschädigte Oberflächen, U-Wert)

  • Beschläge (unter Umständen defekt oder von dicker Lackschicht beeinträchtigt)

  • Zustand der Rahmen (Lackschichten auf Rahmenhölzern, Fugendurchlässigkeit, undichte Anschlüsse am Baukörper, Rahmenteile verzogen mit daraus resultierenden Fugen)

  • Schlagregendichtigkeit (bei zunehmenden Starkregenfällen eine immer wichtiger werdende Eigenschaft)


Lesen Sie mehr zur aktuellen Energieeinspar-Verordnung.